Softwarelösung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie (NuG):

Speziell in der Nahrungsmittelindustrie wird nicht nur in Stückzahlen, sondern in Chargen und Gewichten gerechnet. Die unegalisierte Gewichtsware stellt eine große Herausforderung dar: hier sind z.B. 80 Laib Käse nicht nur 80 Laib Käse, sondern auch 150 kg Käse – das muss eine gute Branchensoftware abbilden können. Zusätzlich sollte das ERP-System bei Bedarf auch auf Bestelleinheiten des Lieferanten umrechnen.

Artikel- oder Materialschlüssel genügen zur Charakterisierung von Rohstoffen nicht. Zusätzliche Merkmale wie Form, Farbe, Geschmack und Qualität spielen eine wichtige Rolle. Diese Attribute müssen im Artikelstamm sowohl in der Kostenrechnung als auch in der Lagerbestandsführung und in der Produktion beachtet werden.

Bei der Einlagerung ist die Mindesthaltbarkeit mit Datum zu erfassen. Moderne ERP-Systeme können außerdem Nährwert-Nachweise erstellen, die heutzutage auf fast allen Lebensmittel-Artikeln zu finden sind.

Die Lieferanten spielen also in der NuG Branche auf allen Ebenen der innerbetrieblichen Produktion und Wertschöpfung eine wichtige Rolle und damit in auch die Bewertung der Lieferanten, als eine der überragenden Key Perfomance Indikatoren zur Wertschöpfung eines Unternehmens. Die Lieferantenbewertung ist eine Methode der Betriebswirtschaft zur systematischen Beurteilung der Leistung von Lieferanten, anhand fest definierter Merkmale. Die Lieferantenbewertung ist Teil des Lieferantenmanagements bzw. der Lieferantenanalyse. Der Lieferantenbewertung folgt einer Klassifizierung der Lieferanten, sowie daraus abgeleitete Konsequenzen.

Ein funktionierendes und automatisiertes Produktionsplanungssystem wird die Wünsche der Produktion und damit auch die Anforderungen des Vertriebes zu bedienen, (und der Kunden!) gerecht werden. Die definitiven Produktionsaufträge sind Ergebnis aus der Verarbeitung der Absatzplanzahlen, der effektiven Kundenaufträge und der Produktion auf Lieferbereitschaft. Aufgrund der wachsenden Internationalität vieler Mittelständler in der Lebensmittelbranche wird in Zukunft auch im Rechnungswesen ein integriertes System zu bevorzugen sein. Geringere Abstimmungsprozesse führen zu zeitnahen Informationen für Managemententscheidungen.

Anbindung an Komponenten wie Datenfunk, Prozessleit- und / oder Wiegesysteme und Buchungen der Bewegungen in Echtzeit können diese Informationen im geforderten Detaillierungsgrad bereitgestellt werden.